In einem Eingangsgespräch erfasse ich die aktuelle Situation (Anliegen, Probleme, Ziel der Sitzung etc.) des Klienten.

Nach dem Gespräch wird der Muskeltest durchgeführt. Dies geschieht meistens bequem im Liegen, unter Umständen ist dies jedoch auch jederzeit im Stehen möglich. Indem ich Fragen stelle, erhalte ich Zugang zu dem Wissen des menschlichen Körpers von seinen Bedürfnissen. Der Muskeltest ist sanft, es geht nicht um die Austestung der physischen Muskelkraft. Bevor Korrekturen vorgenommen oder bestimmte Dinge ausgetestet werden, balanciere ich zunächst die Meridian-Energie. Nur wenn die Energie in einer harmonischen, gesunden und ausgeglichenen Art und Weise fließt, kann die nachfolgende Arbeit auch hinreichend genau sein.

Im Anschluss an die Balancierung der Meridian-Energie hole ich mir vom Energiesystem des Klienten die Erlaubnis für die Zusammenarbeit ein. Der bewusste Verstand des Klienten hat der Zusammenarbeit zwar bereits zugestimmt, es können jedoch Gründe vorliegen, die gegen die Energiearbeit sprechen und deren sich der Klient nicht bewusst ist. Nach bestätigter Erlaubnis teste ich aus, welche Balancen konkret durchgeführt werden sollen. Per Muskeltest teilt mir das Energiesystem des Klienten mit, welche Thematik beim Klienten am dringlichsten bearbeitet werden soll. Anschließend werden gemeinsam mit dem Klienten die Korrekturen vorgenommen, d.h. bestimmte vorher ermittelte Reflexpunkte werden am Körper des Klienten gehalten. Danach überprüfe ich, ob das Thema ausreichend korrigiert wurde.

Meistens gibt es mehrere Durchgänge in einer Sitzung. In der Regel dauert diese ca. 1,5 Stunden. Es ist durchaus möglich, dass der Klient auch Aufgabenstellungen bekommt, die er zuhause in seinen Lebensalltag integrieren darf, um sich bspw. energetisch zu stärken.